Themenmanagement und Themenarchitektur: Wie wir lernen, auch im Alltag auf die richtigen Themen zu setzen.

Wer in Kommunikation und Marketing keinen konkreten Nutzen bietet, hat es schwer, noch wahrgenommen werden – oder braucht ein immer größeres Mediabudget. Das ist die Kernerkenntnis, die wir der Diskussion um „Content Marketing“ zu verdanken haben. Eine essenzielle, allerdings viel zu oft zu wenig beachtete Fragen dabei ist, *worüber* wir sprechen, und *wozu* wir den Nutzen bieten: Das „Thema“.

Die richtige Antwort darauf ist entscheidend dafür, wie und wie sehr unser Unternehmen von Kontakten auf den Kanälen profitieren kann. Keyword-Abfragen und das Screening von Trending Topics sind hierfür nicht ausreichend; sie sind vor allem wenig geeignet, um im redaktionellen Alltag den Fokus auf die richtigen Themen zu setzen.

Mirko Lange zeigt in seinem Vortrag die Methodik sowie Benchmarks, wie Themen professionell gemanged werden können, und wie man eine intelligente Themenarchitektur aufbaut. Dabei gibt er Einblicke in Best Cases in der Branche, zum Beispiel in das Themenmanagement von Merck, der Heilsarmee und dem Flughafen Düsseldorf. Der Effekt ist nicht nur eine bessere Ausrichtung des Unternehmens auf die Bedürfnisse der Kunden, sondern auch eine wesentlich bessere Fokussierung aller Kommunikations-Disziplinen vom Marketing bis zur Unternehmenskommunikation, auf das, was Sinn erzeugt.

Dieses Thema ist vor allem für Strategie-Berater relevant und für Unternehmen, die aktuell an ihrer Content-Strategie arbeiten.